Seit 60 Jahren sorgen unsere Produkte für die richtigen Temperaturen. Richtungsweisende Entwicklungen in der Kälte- und Klimatechnik haben unserem Haus weltweite Anerkennung gebracht.

Unsere Produktpalette umfasst Luftkühler, Klimageräte und lamellierte Wärmeaustauscher. Diese produzieren wir ausschließlich an unserem Unternehmenssitz in Gerlingen bei Stuttgart.

Klimageräte
Luftkühler
Wärmetauscher

Optionen Luftkühler für Kühltheken

Wärmeaustauscher

Unsere Luftkühler sind für Kälteanwendungen ausgelegt. Die Einspritzverdampfer arbeiten in den Standardbedingungen nach EN 328, mit Kältemitteln wie R404A, R507A, oder R134a effizient. Wenn ein Kühler ausserhalb der in den Prospekten spezifizierten Bedingungen betrieben werden soll, ist es möglich die Schaltung des Wärmeaustauschers an die Bedingungen anzupassen, um einen optimalen Betrieb des Wärmeaustauschers zu ermöglichen. Für weitere Kältemittel wie z.B. R410A oder R407C sind spezielle Wärmeaustauscher auf Anfrage erhältlich.

Wasser/ Sole Wärmeaustauscher

Luftkühler können mit Wärmeaustauschern für Solebetrieb ausgestattet werden. Im Vergleich zu Wärmeaustauschern für Kältemittelbetrieb verfügen diese über keinen Verteilerkopf mit Kapillarrohren, und sind an den Sammlern mit Gewindeanschlüssen ausgerüstet. Eine optimierte Verschaltung, sowie Möglichkeiten zur Entlüftung und Entleerung runden den Wärmeaustauscher ab. Der maximal zulässige Betriebsdruck für "Wasser"- Wärmeaustauscher liegt bei 16 bar. Gewöhnlich zum Einsatz kommende Solen sind:

  • Ethylenglykol
  • Propylenglykol
  • Temper
  • Tyfoxit

 

 

Korrosionsschutz

Tritt bei einem Luftkühler ein Leck auf, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit Korrosion die Ursache. Daher ist es in bestimmten Fällen sinnvoll den Luftkühler vor möglichen Schäden durch korrosive Luftgehalte zu schützen. Folgende Luftbestandteile können korrosiv auf den Luftkühler wirken:

 

  • Essig- und andere organische Säuren
  • Amine- und Ammoniakverbindungen
  • Chloride
  • Salze
  • Reinigungsmittel

Bei einem Einsatz in korrosiver Umgebung ist der Wärmeaustauscher häufiger zu Reinigen. Abhängig von den Bedingungen an der Anlage wird eine Reinigung des Wärmeaustauschers pro Quartal als vorgeschlagen.

Typ C

Der komplette Wärmeaustauscher wird mit 2- Komponentenlack oder Pulverbeschichtung versehen. Diese Art des Korrosionschutzes ist bei Co2oler Standard..

Typ D

KorrosionsschutzDer Korrosionschutz Typ D ist eine Kombination von verschiedenen Korrosionschutzmechanismen, die zu zufriedenstellenden Resultaten führen. Zuerst ist das Kupferrohr mit einer Zinnschicht geschützt, die als Operanode dient. Im zweiten Schritt wird der komplette Wärmeaustauscher pulverbeschichtet bzw. mit 2- K Lack lackiert, so dass einen korrosiven Angriff eine zusätzliche Schutzschicht überwinden muss. Der Einsatz des zusätzlichen Materials hat einen negativen Effekt auf die Kälteleistung des Luftkühlers. Achten Sie bei der Auslegung darauf, dass die entsprechende Option im Auswahlprogramm aktiviert ist. Der Korrosionschutz Typ D kann bei Co2olern nicht ausgeführt werden.

Typ E

Es ist möglich den kompletten Wärmeaustauscher aus dem Werkstoff Kupfer herzustellen. Dies führt zu einer Leistungssteigerung von ca. 8 %. Dadurch ist der Wärmeaustauscher gut gegen Salzeinflüsse (Küstennähe, maritimer Einsatz) geschützt, was eine der häufigsten Schadensursachen bei korrosiven Schäden an Aluminium darstellt. Diese Type des Korrosionschutzes ist nur möglich bei Lamellenabständen < 6 mm.

Typ F

Die Lamellen können aus vorlackierten Lamellenband hergestellt werden. Verglichen ist einem voll lackierten Wärmetauscher ist die Kälteleistung leicht erhöht. Auf Grund der vielfältigen Schnittkanten ist das Aluminium schlechter geschützt als mit den Typen C oder D.

Typ G

Der Korrosionsschutz Typ G ist eine Kombination aus verzinnten Kupferrohren, vorlackierten Aluminiumlamellen und lackiert Endblechen. Dies ist nur möglich bei Lamellenabständen bis zu 6 mm.